Der Film spiegelt die Perspektive der Jugendpresse Deutschland auf die Innovationsfondsprojekte wider, stellt jeweils ein Projekt aus einem Handlungsfeld, stellvertretend für alle anderen Innovationsfondsprojekte vor, und zeigt, wie diese Eigenständige Jugendpolitik befördern. Darüber hinaus gibt der Film Aufschluss über aktuelle jugendpolitische Inhalte und macht die handlungsfeldübergreifenden verbindenden Querschnittsthemen aller Projekte, wie z. B. Beteiligung, sichtbar.

Das Besondere ist, dass der Film selbst auf aktive Jugendbeteiligung setzt. Die Jugendlichen stehen als Moderierende oder Projektteilnehmende vor der Kamera und berichten aus ihrer Perspektive von den Projekten. Sie sprechen offen über ihre Wünsche: „Heutzutage sollte in unserer Gesellschaft viel mehr Respekt herrschen, was schon bei unseren Gedanken anfängt. Es sollte weniger Wertungen geben und auch keine Vorurteile mehr. Es sollte eine viel größere Offenheit zu anderen Lebensformen geben. Jeder Mensch sollte die Möglichkeit zur freien Entfaltung in der gesunden Natur haben.“ (Zitat einer Jugendlichen)

Im Rahmen des Filmprojektes konnten die beteiligten Jugendlichen an einem Filmworkshop teilnehmen, initiiert von der Jugendpresse Deutschland e. V. Dort lernten sie z. B., wie man mithilfe eines Smartphones selbstständig kurze Filme fertigt, in denen sie ausdrücken können, was sie bewegt. Ein dabei entstandener  eindrucksvoller Spot wurde als Werbetrailer für die Bekanntmachung des Dokumentarfilms ausgewählt.

Hier kann man sich jetzt den Film anschauen – viel Spaß!