Same Love, Same Rights: Urbane Jugendkultur für LSBTTIQ+ Gleichberechtigung

Roots & Routes fördert Kunst für eine Gesellschaft, die alle Menschen ungeachtet ihrer sexuellen Orientierungen, kulturellen und genderbezogenen Identitäten inkludiert.
r&r

BEDEUTUNG FÜR EINE JUGENDGERECHTE GESELLSCHAFT

Unser Projekt ist wichtig, weil in der Jugendphase die Entdeckung und Entwicklung von Genderidentitäten und sexuellen Orientierungen eine zentrale Rolle spielen. Eine jugendgerechte Gesellschaft ermöglicht Jugendlichen ein diskriminierungsfreies Erleben dieser Prozesse. Hierzu kann Same Love, Same Rights (SLSR) hoffentlich einen kleinen Beitrag leisten.

IDEE, ZIELE & Umsetzung

  • Zielgruppe: 16–27-Jährige, diverse sexuelle, gender-, kulturelle, soziale Orientierungen/Identitäten, mit Skills in darstellenden Künsten und mit Interesse an künstlerischer Arbeit an LSBTTIQ+ Themen
  • Fachkräfteseminar: Austausch/Entwicklung von Methoden & Ansätzen
  • Internationale Begegnung: 36+ junge Künstler/-innen; Empowerment; Performances/Medienprodukte mit Botschaften gegen heteronormative Diskrimierung entwickeln
  • Präsentationen: beim IDAHO-Day 2019, Aufführungen/Workshops bundesweit

Bedeutung für eine inklusive Gesellschaft

Unser Projekt ist wichtig, weil die inklusive Öffnung aller gesellschaftlichen Bereiche für Menschen mit sexuellen Orientierungen oder Genderidentitäten jenseits heteronormativer Vorstellungen ein langwieriger Prozess ist, der auch in urbanen Jugendszenen/HipHop-Kulturen in Deutschland vielerorts noch am Anfang steht. SLSR wird bei Jugendlichen und in der Jugendkulturarbeit Bewusstsein für LSBTTIQ+ Diskriminierung wecken, Jugendliche befähigen, diskriminierende Handlungen und Sprache zu erkennen, mit künstlerischen Mitteln zu kontern und sich für LSBTTIQ+ Anerkennung einzusetzen.

KOOPERATION & UNTERSTÜTZUNG

SLSR wird neben dem Innovationsfonds vom EU-Programm ERASMUS+ gefördert, für Teile des Projekts ist eine Förderung durch das Land NRW und die Stadt Köln angestrebt. Das SLSR-Projekt wurde mit Partnerorganisationen aus dem internationalen ROOTS & ROUTES Netzwerk entwickelt, angestrebt sind Kooperationen mit Jugendarbeit und LSBTTIQ+ Aktivistinnen und Aktivisten regional und bundesweit. 

Zeitraum

Juli 2017–September 2019

Ort

Köln, Heek, Baltrum

Träger und Kontakt

ROOTS & ROUTES Cologne e. V.
Widdersdorfer Str. 246
50825 Köln

Janna Hadler
0177 3685522
janna@rrcgn.de
Sascha Düx
0177 3685187
sascha@rrcgn.de

www.rootsnroutes.de